... schutzwald?

Schutzwald schützt.

Schutzwald schützt Menschen, Tiere, Siedlungsobjekte und Infrastrukturen vor Naturgefahren (Objektschutzwirkung).

Schutzwald schützt gegen Hangrutschung und Erosion und schützt den eigenen Waldstandort (Standortschutzwirkung)

Schutzwald wirkt präventiv, in dem er verhindert, dass Naturgefahrenprozesse auftreten oder dass sie bis ins Siedlungsgebiet vordringen. 

Schutzwald wirkt oft gleichzeitig mehreren Gefahrenprozessen entgegen.

Schutzwald wirkt grossflächig und er erfüllt seine Aufgaben sowohl im Entstehungs-, Transit- als auch im Auslaufgebiet von Naturgefahren.

Schutzwald stabilisiert ganze Einzugsgebiete, deswegen muss der Schutz vor Naturgefahren nur punktuell durch technische Schutzbauten ergänzt werden.

Schutzwald spart aufwendige technische Schutzbauten aus Stahl und Beton.

Schutzwald wirkt auch mittelbar.

Schutzwald reduziert des Restrisiko.

Schutzwald hat ist nicht selbstverständlich

Schutzwald wirkt nur bei begleitender Behandlung nachhaltig optimal.

Schutzwald kann ohne menschliches Zutun die in ihn gesetzten Anforderungen nur mangelhaft erfüllen.

Schutzwald muss daher entsprechend der  vorhandenen Naturgefahr von Fachleuten betreut werden, damit der Schutz durch den Wald erhalten bleibt.